News

Aktuelle News zur Praxis Dr. med. Thomas Giesen und zu Themen aus der Medizin

Vortrag: Photodynamische Diagnostik und Therapie, ein biometrisches Verfahren

Referent: Dr. med. Dipl.-Ing. Thomas Giesen

Veranstaltung: Frankfurter Consilium - Golfpark Bachgrund, Restaurant Althaus, Im Bachgrund 1, 64572 Büttelborn-Worfelden

Datum: 21. September 2016 - 19:00 Uhr

"Es ist die Grundlage unserer Existenz, die durch Sonnenstrahlen in Verbindung mit Einzellern vor zwei Milliarden Jahren ihren Ursprung gefunden hat. Licht ist Leben und es dient uns dazu Leben zu erhalten. Obwohl Leben ohne Licht nicht vorstellbar ist, wird es in der Medizin im sichtbaren Bereich kaum eingesetzt. Über die Gründe lässt sich nur spekulieren. In meiner knapp 10-Jährigen Arbeit mit Licht, und den jeweiligen bekannten biochemischen Phänomenen, mit Patienten welche an Erosionen der Haut und Schleimhäute, unterschiedlicher Ursachen, wie Vaskuläre/Stoffwechsel/Neoplastischer-Erkrankungen erkrankt sind, zeigen sich beeindruckenden Ergebnisse, in dem Surrogatpunkt: Heilung der Erosion vs. Krankheitsaktivität und morbiditätsbedingte Funktionseinschränkung. Hintergrund dessen sind korrelierende Stoffwechseleigenschaften von Bakterien und neoplastische Zellen, dahingehend, dass Chlorophylle zwar aufgenommen werden, jedoch nicht extrahiert werden. Ob eine Bakterielle Besiedlung eine sekundäres Phänomen oder primäre Phänomen ist wird seit langem diskutiert. Beim Durchkämmen von Genomdateien, die mithilfe von Gewebeproben aus menschlichen Magentumoren gewonnen wurden, fiel Forschern von der University of Maryland in Baltimore auf, dass viele der menschlichen DNA-Proben auch Gene von Pseudomonas enthielten. Eine nachträgliche Verunreinigung scheidet aus, da die Genomdaten aus Erhebungen unterschiedlicher Biobanken stammen. Auch in DNA-Proben aus menschlichem Tumorgewebe, das Leukämiepatienten entnommen wurde, häuften sich Bakteriengene, diesmal aus dem Wundinfektionskeim Acinetobacter. In allen Fällen, so spekulieren nun die Forscher, könnten die Bakterien ihre Gene in das menschliche Genom geschmuggelt haben und so den Krebs zumindest befördert haben."

Dr. med. Thomas Giesen